Industrie-Design-Agentur mit erfolgreicher altersbedingter Nachfolge

ergon.design - Kauf, Verkauf / Nachfolge

Industrie-Design-Agentur mit erfolgreicher altersbedingter Nachfolge

Die ergon.design GmbH ist ein Full-Service-Dienstleister für alle Themen rund um Design und Ergonomie. Dabei liegt die Kernkompetenz des Unternehmens in den Bereichen User-Interface-Design (UI), Hard- und Software-Ergonomie (Usability) und User-Experience (UX, Nutzungserlebnis). Es wurde im Rahmen eines Studenten Start-ups 1982 in Braunschweig gegründet und entwickelte sich in den folgenden 30 Jahren nachhaltig zu einer festen Größe in Deutschland und in der Branche der Mensch-Maschine-Interaktion-Entwicklung. Heute umfasst das Team 17 Mitarbeitende aus den Bereichen des Industrie-Designs, des Grafik- und Kommunikationsdesigns, der Psychologie und der Ergonomie.

Die Arbeitsschwerpunkte lagen bis in die 90er-Jahre in der Medizintechnik und wurden später auf Bedienoberflächen von Maschinen, Bedienkonsolen, Software, mobilen Applikationen und Fahrerinformationssysteme in der Automobilindustrie erweitert. So besteht der Kundenstamm aus bekannten Marken wie der VW-Gruppe, Leica, Datev, Siemens und e-on.

Im Jahr 2020 fiel die Entscheidung der beiden Gesellschafter und Gründer Prof. Holger H. Ebert und Matthias Heimermann, im Rahmen einer geordneten altersbedingten Nachfolge einen geeigneten und strategischen Übernehmer zu suchen.

Kundeninformationen

Unternehmen ergon.design Gesellschaft für Arbeits- und Produktgestaltung mbH
Auftraggeber Herr Matthias Heimermann, Herr Prof. Holger H. Ebert
Branche UX-/UI-Design
Firmensitz Braunschweig
Auftrag Unternehmensverkauf im Zuge der Unternehmensnachfolge
Unternehmensphase Kauf / Verkauf   Nachfolge
Projektleiter Andreas Hönicke
Projektmitarbeiter Matthias Winkelmann
Projektstatus Erfolgreich abgeschlossen
Jahr 2022

 

Die Zusammenarbeit mit der HWB Gruppe:

Das »Know-Who«, das Netzwerk der HWB Gruppe, reicht über die Grenzen von Hamburg und Schleswig-Holstein hinaus. So kam es, dass ergon.design aus Braunschweig auf die HWB Gruppe zutrat und uns mit der Unternehmensbewertung und dem -Verkauf beauftragte. Beides sind unabdingbare Bestandteile der Unternehmensübergabe.

Analyse und Beratung:

In einer Industrie-Design-Agentur gibt es kein Lager, große Maschinen oder Immobilien, die für die Bestimmung des Unternehmenswertes herangezogen werden könnten. Bei der Unternehmenswertbestimmung stand daher das Personal im Vordergrund. Die Bewertung von immateriellen Werten wie Know-How, Kreativität oder Kunden-Netzwerk ist ein sehr individueller Vorgang für die Berater. Positive Aspekte waren:

  • Geringe Fluktuation im Team 
  • Hoher Ausbildungsgrad und großes Wissen der UX/UI-Designer 
  • Gute Altersstruktur des Personals 
  • Mitarbeiter von Ergon.design sind bei über 80 Patenten als Erfinder oder Miterfinder eingetragen.

Ebenso wertstiftend war die große Nachfrage an UX/UI-Dienstleistungen im Markt. Das Geschäft liegt im Trend. Die Designindustrie und innerhalb dieser das UI- und UX-Design ist in den vergangenen Jahren zu einer gesamtgesellschaftlichen Größe geworden. So sind UI- und UX- Design heute wie zukünftig unverzichtbare Elemente einer anwenderbezogenen Technikgestaltung.

Die Firma verfügt zusätzlich über eine TISAX-Zertifizierung. Diese ist verpflichtend für alle Unternehmen, die in der Automobil-Branche tätig sein wollen.

  • Das aufwendige und kostenintensive Zertifizierungsprozess ist ein wichtiges und vertrauensförderndes Qualitätsmerkmal.
  • Die Zertifizierung berücksichtigt höchste Sicherheitsstandards und wird auch in anderen Branchen angewendet.

Den Wert beeinflusste die starke Verknüpfung zu einem Großkunden. Die HWB-Berater stellten möglichen Investoren dar, dass diese Verbindung jedoch dauerhaft durch Rahmenverträge gesichert ist und in Zukunft noch ausgebaut werden wird. Nachdem der Unternehmenswert bestimmt war, ging es an den Verkaufsprozess. Ein Management-Buy-In (MBI) einer externen Person schied aufgrund der Komplexität der Materie aus. Ein Management-Buy-Out (MBO) konnte ebenso nicht realisiert werden. Daher kamen nur strategische Investoren infrage, also Marktteilnehmer (Wettbewerber) und Kunden.


Umsetzung

Die Käuferidentifikation bei kleinen Unternehmen ist herausfordernd - der potenzielle Interessentenkreis ist klein und der Markt stark fragmentiert. Die HWB Gruppe ist als Partner des Mittelstandes erfahren in der Abwicklung so genannter Small-& Mid-Cap-Mandate - also der Verkauf etwas kleinerer Unternehmen, die das Rückenmark der deutschen Wirtschaft darstellen. Nach 2 Anspracherunden fanden die Berater der HWB schließlich 2 sehr geeignete Interessenten, von denen beide sehr gut austarierte Angebote abgaben.

Den Käufer, die msg-Gruppe, identifizierten die Transaktionsberater über die M&A-Plattform „Dealcircle“. Da eine fachlich-strategisch passende Tochtergesellschaft der msg-Gruppe in unmittelbarer Nachbarschaft in Braunschweig ihren Sitz hat, passten die Firmen auch lokal gut zueinander. Projektleiter Andreas Hönicke sagte dazu: „Wir hatten die msg-Gruppe bereits in der ersten Anspracherunde kontaktiert, aber manchmal braucht man einen zweiten Schub zum Glück. Die persönliche Chemie der Transkations-Parteien zeigte sich rasch. Das vereinfachte und beschleunigte den Prozess sehr.“


Die Parteien verstanden sich so gut, dass bereits vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages Gespräche zentraler Mitarbeiter beider Seiten über die zukünftige Aufstellung geführt wurden. „Auch wenn der Zeitpunkt für diese Gespräche unüblich früh war, ist dies ein schönes Beispiel dafür, wie wichtig auch die Integration des Teams in der Startphase einer Unternehmensübernahme ist. Gerade wenn das Team das größte Kapital des Unternehmens ausmacht.“, bewertete Matthias Winkelmann (Projektmitarbeiter) die Zusammenarbeit während der Übernahme.

Herr Heimermann verbleibt noch ein 2 Jahre als Angestellter im Unternehmen und begleitet den Transformationsprozess. Die ergon.design GmbH führte bereits vor dem Beginn der externen Firmenübergabe einen internen Mitarbeiter in die Position des Geschäftsführers. Diese weitsichtige Planung vereinfachte die Übernahme, da so sichergestellt war, dass die Abhängigkeit des Geschäftserfolges von den ausscheidenden Gesellschaftern minimiert wurde. Herr Ebert bleibt als freier Berater dem Unternehmen eng verbunden.

teilen

»Motiviertes Team - abgestimmter Prozess - perfekter Transfer!«

Matthias Heimermann, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter